Über die Stiftungsphilosophie „Mensch im Mittelpunkt – lernen und wachsen“

Die Stiftungsphilosophie (siehe > Stiftungserklärung) der TGW Future Privatstiftung „Mensch im Mittelpunkt – lernen und wachsen“ ist ein Handlungsrahmen für beide Bereiche – Unternehmen TGW Logistics Group GmbH wie gemeinnützige Projekte.

TGW Logistics Group GmbH soll für die Menschen da sein

„Der Mensch steht bei der TGW Logistics Group im Mittelpunkt, die TGW Logistics Group ist für die Menschen da. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – und auch jene Menschen, für die wir gemeinnützige Projekte durchführen – bekommen die Möglichkeit zu lernen und zu wachsen, also sich weiterzuentwickeln, fachlich wie persönlich.“ (Ludwig Szinicz, 2016)

Die Vision des Stifters ist es, dass sich die TGW Logistics Group GmbH zu einem Unternehmen weiterentwickelt, das für die Menschen da ist. Das kann natürlich nur funktionieren, wenn das Unternehmen wirtschaftlich erfolgreich ist. Aber auch wirtschaftlicher Erfolg kann und muss mit dem Streben verknüpft werden, immer die Menschen im Blick zu haben, sie in den Mittelpunkt zu stellen – und sie beim Lernen und Wachsen zu unterstützen. Zu den grundlegenden Rahmenbedingungen gehört, dass die TGW keine rein ökonomische Zweckgemeinschaft, sondern eine sinnorientierte Wertegemeinschaft sein soll, in der Respekt, Angstfreiheit und Vertrauen ganz besonders wichtige Werte sind. Sie soll menschliches und fachliches Wachstum und gleichzeitig unternehmerischen Erfolg ermöglichen.

Ein Stiftungsunternehmen als „Leihgabe“ an die Mitarbeiter

Zur Stiftungsphilosophie gehört auch die Art, wie das Unternehmen aufgestellt wurde: Seit 2004 gibt es kein persönliches Eigentum mehr an der TGW Logistics Group GmbH. Die TGW gehört weder Einzelpersonen oder einer Familie noch einer Gesellschaft, sondern der Stiftung – und diese hat keinen Eigentümer.

Sie ist somit ein Stiftungsunternehmen. Der Vorteil: Die Substanz des Unternehmens ist unantastbar, es herrscht Stabilität in der Eigentümerfrage, denn Eigentümerin der TGW Logistics Group ist und bleibt die Stiftung. Die TGW ist somit am ehesten eine „Leihgabe“ an die Menschen, die in der TGW arbeiten. Sie soll für die Menschen da sein. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen die Möglichkeit haben, ihren Lebensunterhalt zu verdienen und sich persönlich zu entwickeln. Das Ziel des Stifters ist es, dass dies in der TGW Logistics Group GmbH besser gelingt als in irgendeinem anderen Unternehmen.

Der Stifter hat u.a. darüber verfügt, dass 2/3 des Gewinnes der TGW Logistics Group GmbH im Unternehmen bleiben muss, um – unabhängig von Banken oder anderen Kapitalgebern – das Wachstum und die Entwicklung der TGW abzusichern.

Der Stifter Ludwig Szinicz beschreibt das Stiftungsunternehmen TGW mit einem Bild:

„Die TGW ist eine wunderschöne Kuh. Sie ist einzigartig und unantastbar. Daher kann niemand diese Kuh verkaufen oder auf die verrückte Idee kommen, ihr ein Schnitzel herauszuschneiden.

Sie wird sorgfältig und mit Liebe gehalten werden, damit sie glücklich viel gute Milch gibt und gesunde Kälber aufziehen kann.

Die TGW-Milch soll fair und klug verteilt werden, entsprechend dem Beitrag an der Pflege und der Weiterentwicklung der Kuh. 

Dabei muss besonders darauf geachtet werden, dass der Kuh ein wesentlicher Teil der Milch für die Aufzucht von Kälbern zur Verfügung steht.“

Future Wings: Gemeinnützige Projekte für Menschen außerhalb der TGW

Über die > Future Wings setzt die TGW Future Privatstiftung zudem gemeinnützige Projekte um und ist somit auch für Menschen außerhalb des Unternehmens da.